Über die Ausbildung

Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung – was macht ihr eigentlich?

Der Beruf eines Fachinformatikers für Anwendungsentwicklung teilt sich in sehr viele verschiedene, aber auch interessante Bereiche auf.

Software nach Kundenwunsch entwickeln

Ein Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung ist, wie der Name schon verrät, ein Entwickler von Anwendungssoftware. Doch bevor es an die Entwicklung geht, wird in einem Beratungsgespräch erst einmal ein genaues Bild davon gemacht, was vom Kunden gewünscht wird. Anschließend wird mit den Anforderungen des Kunden ein Konzept zur Realisierung der uns gestellten Aufgabe ausgearbeitet.

Programmieren der Anwendung

Nachdem das Konzept erstellt ist, ist es an der Zeit dieses auch in die Tat umzusetzen. Nun werden die Abläufe und Prozesse zu einem Programm verknüpft. In unserem Fall läuft dieser Prozess in der Entwicklungsumgebung C/SIDE und in der Programmiersprache C/AL ab.

Testen der Anwendungen

Gibt es Probleme? Muss noch etwas verändert werden? Wenn man eine Softwarelösung entwickelt hat, muss man sich auch damit beschäftigen Fehlerquellen aufzudecken und zu beseitigen. Es gehört ebenfalls zum Alltag eines Fachinformatikers für Anwendungsentwicklung bereits bestehende Projekte zu prüfen und im Zweifelsfall anzupassen.

Schulen und betreuen

Ist die Anwendung erst einmal fertiggestellt, dann geht es daran den Endbenutzern zu zeigen wie die Anwendung funktioniert und verwendet wird. Für diese Fälle werden Schulungen abgehalten, um einzelne Personen oder ganze Gruppen in die neue Software einzuarbeiten. Da man jedoch nicht jederzeit zur Stelle ist, gehört es natürlich auch dazu Dokumentationen und Handbücher anzufertigen.

Warum sollte man Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung werden?

Heutzutage wird in jedem Unternehmen kompetentes Fachpersonal gesucht. Für die IT Bereiche sogar besonders stark. Um es also kurzzufassen: Als Fachinformatiker erlernt man einen gefragten Job mit Zukunft.

Wie sind die Arbeitszeiten als Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung?

In der Regel arbeiten wir 40 Stunden in der Woche, jedoch sind hier auch flexible Arbeitszeiten oder sogar Teilzeit möglich.

Wie läuft die Ausbildung als Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung ab?

Die Ausbildung findet im dualen System statt und dauert drei Jahre. Dabei wird die Theorie an der Berufsschule BBS Haarentor in Oldenburg vermittelt. Die praktischen Fertigkeiten werden im Ausbildungsbetrieb durch die Mitwirkung an Kundenprojekten und praktischen Übungen angeeignet. Der Berufsschulunterricht kann sowohl im Block- als auch Teilzeitunterricht stattfinden. Die Ausbildung wird mit bestehen der Abschlussprüfung abgeschlossen.

Unterschied zwischen Anwendungsentwicklung und Systemintegration?

Beide Berufe teilen sich das erste Ausbildungsjahr an der Berufsschule, jedoch liegt der Schwerpunkt der Systemintegratoren in den Kommunikationssystemen, also Telefonanlagen, Server und Computern. Ein Fachinformatiker für Systemintegration kümmert sich um die Planung, den Aufbau und die Einrichtung von IT-Systemen und deren Infrastrukturen.

Ausgelernt hat man nie

Technologien entwickeln sich ständig – weshalb sich ein Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung ebenfalls ständig auf dem neuesten Stand halten muss.
Um auch weiterhin mithalten zu können, bieten wir zahlreiche Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten.